Schutzkonzept Covid-19

Die Vorschriften des Schutzkonzeptes der LAK sind zwingend einzuhalten. An den Eingängen unserer Häuser sind die Verhaltensmassnahmen, die in den LAK-Standorten gelten, angeschlagen. 

Wir danken für die konsequente Einhaltung dieser Regeln. Damit helfen Sie mit, Besuche in unseren Häusern weiterhin zu ermöglichen. Besuchern, welche diese Regeln nicht einhalten, kann die Leitung Haus ein Besuchsverbot erteilen. 

1 Allgemeines

Mit dem vorliegenden Schutzkonzept sind grundlegende Verhaltens- und Schutzmassnahmen für die verschiedenen Anspruchsgruppen der LAK aufgeführt. Das Schutzkonzept orientiert sich an den Vorgaben und Empfehlungen des BAG über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19). Dabei nimmt dieses Schutzkonzept auf die spezielle Situation der LAK und im Land Rücksicht und präzisiert und ergänzt gemäss den Vorgaben des Amts für Gesundheit.

Für den internen Bereich gelten die im Schutzkonzept aufgeführten Dokumente und Vorgaben der LAK. Diese sind im firmeneignen Intranet verfügbar. Grundlage für diese Dokumente bilden das:

  • Konzept Pflege und Betreuung sowie das
  • Konzept Hygiene

2 Interne Anlaufstellen, verantwortliche Personen

Für Auskünfte und Fragestellungen in Zusammenhang mit dem Schutzkonzept sind:

Hauptverantwortung:

  • Kurt Salzgeber, Leitung Pflege und Betreuung, Mitglied der Geschäftsleitung

Verantwortlich für die Standorte der LAK sind die Leitungen Haus:

  • Barbara Forrer, Haus St. Florin, Vaduz
  • Martin Wanger, Haus St. Laurentius, Schaan
  • Anni Eggenberger, Haus St. Mamertus Triesen inkl. PWG St. Theodul
  • Helene Frick-Sele, Haus St. Martin, Eschen
  • Daniel Morscher, Haus St. Peter und Paul, Mauren

Die Kontaktdaten zum oben aufgeführten Personenkreis finden Sie auf unserer Website.

3 Grundsatz zur Infektionsprophylaxe

Für alle Anspruchsgruppen (Mitarbeitende, Angehörige, Besucher, Lieferanten, Lernende etc.) der LAK haben oberste Priorität:

  • Händehygiene
  • Abstand halten (mind. 1.5 Meter)
  • Die aktuell gelten Vorschriften für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind in der Weisung

„Regeln für Mund-Nasen-Schutz“ festgehalten.

4 Besuchsregelung

  • Die aktuell geltenden Vorschriften für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind in der Weisung „Regeln für Mund-Nasen-Schutz“ festgehalten.
  • Besucher beschränken den Kontakt auf ihre Angehörigen.
  • Besuche in Gemeinschaftsräumen (Cafeteria, Heimkapellen und dergleichen) sind unter Einhaltung der Hygieneregeln erlaubt.
  • Verboten sind Besuche bei vorhandenen Krankheitssymptomen u./o. erhöhter Körpertemperatur.

5 Ausgangsregelung

  • Bewohnende dürfen unter Berücksichtigung der Hygienemassnahmen das Pflegeheimareal verlassen (auch ohne Begleitung).
  • Bei einer Abwesenheit von > 24 Stunden (bspw. Urlaub oder Spitalaufenthalt) ist bei Eintritt von nicht Geimpften oder nicht Genesenen ein PCR-Test vorzunehmen.

6 Cafeteria

  • Die Lockerungsschritte betreffend die Öffnung der Cafeteria für externe Gäste orientieren sich am Öffnungskonzept der Gastronomie des Landes. Aktuell sind die Aussen- und Innenbereiche der Cafeterien auch für Angehörige, Besucher und externe Gäste geöffnet. (pro Tisch vier Person)
  • Die Cafeteria steht für die Mitarbeitenden für die Einnahme von Mahlzeiten und Pausen zur Verfügung. (pro Tisch vier Person)
  • Die Cafeteria steht den Bewohnenden zur Wiederherstellung der sozialen Kontakte mit beschränkten Öffnungszeiten zur Verfügung. (pro Tisch vier Personen)

7 Gruppenveranstaltungen

Gruppenveranstaltungen mit Bewohnenden unter Beteiligung externer Personengruppen (Freiwillige und Vereine etc.) sind unter Einhaltung des aktuellen Schutzkonzeptes wieder erlaubt.

8 Religiöse Veranstaltungen

Die Teilnahme an Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen sind für Bewohnende möglich. Die Seelsorger sind für die Einhaltung der Hygiene- und Schutzmassnahmen verantwortlich. Für die Seelsorger stehen PCR-Testverfahren zur Verfügung falls diese nicht geimpft oder genesen sind.

9 Sitzungen / Fortbildungen / Teamanlässe

  • Standortübergreifende Sitzungen und Fortbildungen sind auf Dringlichkeit und Wichtigkeit zu prüfen.
  • Geschäftsbezogene Teamanlässe orientieren sich am Öffnungskonzept der Gastronomie des Landes.

10 Ferien / Freizeit

Mitarbeitende der LAK sind im Besonderen dazu angehalten auch im privaten Bereich die Massnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus zu befolgen. Dabei sind die von den Behörden erlassenen Verordnungen und Vorgaben im jeweiligen Land einzuhalten. Die Mitarbeitenden sind verpflichtet, sich über die jeweils aktuellen Vorgaben zu informieren.

Es wird dringend davon abgeraten Veranstaltungen aufzusuchen, bei welchen ein höheres Ansteckungsrisiko zu erwarten ist (Bars, Diskotheken, Partys etc..).

11 Corona-Testungen

11.1. Mitarbeitende

Folgende Mitarbeitende werden routinemässig   u.o. bei Vorliegen von Symptomen mittels PCR-Test auf Covid-19 getestet:

  • Mitarbeitende ohne vollständigen Impfschutz
  • Mitarbeitende, welche noch nicht an Covid-19 erkrankt sind
  • Ein negatives Testergebnis ist 72 Stunden gültig

Mitarbeitende mit vollständigem Impfschutz (=15 Tage nach der 2. Impfung) werden für die Dauer von zwölf Monaten nicht getestet, ausser bei Vorliegen von Symptomen.

Mitarbeitende nach vollständiger Genesung (= Ende der Isolation) einer Covid-19 Erkrankung für die Dauer von sechs Monaten nicht getestet, ausser bei Vorliegen Symptomen.

11.2. Bewohnende

Bewohnende werden bei Vorliegen von Symptomen mittels PCR-Test auf Covid-19 getestet.

11.3. Eintritte von Bewohnenden

Folgende Bewohner werden bei Eintritt mittels PCR-Test auf Covid-19 getestet:

  • Bewohnende ohne vollständigen Impfschutz
  • Bewohnende, welche noch nicht an Covid-19 erkrankt sind

Bewohnereintritte mit vollständigem Impfschutz (=15 Tage nach der 2. Impfung) werden für die Dauer von zwölf Monaten nicht getestet, ausser bei Vorliegen von Symptomen.

Bewohnereintritte nach vollständiger Genesung (= Ende der Isolation) einer Covid-19 Erkrankung für die Dauer von sechs Monaten nicht getestet, ausser bei Vorliegen Symptomen.

Siehe dazu die Weisung Kontrolle von Covid-19 Ausbrüchen

12 Ausbruchsmanagement

Siehe dazu die Weisung Kontrolle von Covid-19 Ausbrüchen

13 Mitgeltende Dokumente

Folgende Dokumente (Konzepte, Richtlinien und Weisungen) sind verbindliche Grundlagen im Kontext zu diesem Schutzkonzept. Sie sind im LAK-Intranet hinterlegt.

  • Konzept Pflege und Betreuung
  • Konzept Hygiene
  • Richtlinie Händehygiene
  • Besuchsregelung während Corona-Pandemie (Aushang an allen Eingangsbereichen der LAK-Häuser)
  • Sofortmassnahmen Covid-19 Infektionen Leitung Haus (Checkliste)
  • Sofortmassnahmen Covid-19 Infektionen Kompetenzkoch (Checkliste)
  • Sofortmassnahmen Covid-19 Infektionen Leitung Haus Sekretariat (Checkliste)
  • Sofortmassnahmen Covid-19 Infektionen Leitung Hauswirtschaft (Checkliste)
  • Sofortmassnahmen Covid-19 Infektionen Leitung Station oder Tagesverantwortung (Checkliste)
  • Verbrauchsmaterial Covid-19 Infektionen (Formular)
  • Verhalten bei Covid-19 Epidemie (Richtlinie)
  • Verlaufsdokumentation Covid-19 Infektionen Bewohnende (Formular)
  • Verlaufsdokumentation Covid-19 Infektionen Mitarbeiter (Formular)
  • Covid-19 Schutzkleidung (Richtlinie)
  • Entscheidungsfindungsinstrument Covid-19
  • Guidelines für Palliative Care bei Covid-19
  • Palliative Care bei Covid-19
  • Personaleinsatzplanung in Krisensituationen (Richtlinie)
  • Konzept Spital light (Haus St. Peter und Paul)
  • Merkblatt Covid-19 – Ferien
  • Kontrolle von Covid-19 Ausbrüchen
  • Weisung Regeln für Mund-Nasen-Schutz

12 Weiterführende Links

Um Redundanzen zu vermeiden verweisen wir für weitergehende Informationen auf die Seiten des BAG, des Branchenverbandes Curaviva Schweiz sowie auf die Seiten des Amtes für Gesundheit.

www.bag.admin.ch

www.curaviva.ch

Amt für Gesundheit

 

Wir danken Ihnen sehr für die Kenntnisnahme und Einhaltung dieser Schutzmassnahmen.

 

Schaan, 12. Juli 2021, Die Geschäftsleitung