Ist singen überhaupt Arbeit?

Freiwillige sorgen für schöne Erlebnisse in den LAK-Häusern. Die Freiwilligen-Koordinatorinnen in den einzelnen Häusern koordinieren die Freiwilligenarbeit, beispielsweise das gemeinsame Singen der Bewohner im Haus St. Laurentius in Schaan oder im Haus St. Martin in Eschen.  

Aber lassen wir doch unseren Freiwilligen Hansjakob Falk berichten: „Wir, das sind Sonja Thöny-Batliner aus Vaduz, Normann Marxer aus Eschen, Otto Frick aus Schaan als Gesangsstars und meine Wenigkeit als Klaviertastendrücker, sind uns vorbehaltslos darüber einig: Für uns ist das turnusmässige gemeinsame Singen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, deren Angehörigen und ihren Gästen in den von uns besuchten Häusern keine eigentliche Freiwilligenarbeit, mit besonderer Betonung auf Arbeit, sondern eine uns sehr lieb gewordene Verteilung von Freude, Frohsinn, Harmonie, schönen Erinnerungen und Glück an hoch geschätzte Mitmenschen.

Seit 12 Jahren sind wir in Eschen im Einsatz und seit 11 Jahren in Schaan. Wir haben dabei auch selbst viel lernen dürfen, nicht zuletzt auch, dass unsere Chöre am liebsten von der Liebe singen und das ist doch etwas ganz Beglückendes bei so viel Mitwirkenden im höheren Alter.  Möge dem noch lange so bleiben, wir kommen gerne!“