„Wenn sich die Umwelt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz einstellt, so ist ein würdevolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben möglich.“

Internationaler Alzheimertag 2017
Seit 1994 finden alljährlich am 21. September weltweit vielfältige Aktivitäten zum Thema Demenz statt. Etwa 5 Millionen Menschen mit demenziellen Veränderungen leben in Europa. In Liechtenstein sind Schätzungen zufolge etwa 500 Menschen betroffen. Eine Demenzerkrankung ist ein häufiger Grund für den Eintritt in die Häuser der LAK. Alzheimer ist die häufigste Demenzform.

Menschen mit Demenz in der LAK
Menschen mit Demenz bekommen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Dabei ist es unser vorrangiges Ziel, einer Stigmatisierung, die durch den Demenzbegriff ausgeht, entgegenzuwirken. Grundsätzlich arbeiten alle Mitarbeitenden der LAK an einem reizarmen und bedürfnisorientierten Umfeld, in dem wir uns mit der Person und seiner Geschichte auseinandersetzen. Bei der Pflege und Betreuung orientieren wir uns an personenzentrierten sowie psychobiografischen Ansätzen. Das Ziel ist, positive Interaktionen zu fördern (Anerkennen, Wertschätzen etc.) und negative Interaktionen (Vorwürfe etc.) zu vermeiden. Wir versuchen Situationen ganzheitlich zu erfassen, Verhalten zu verstehen um so herausfordernde und belastende Situationen vorzubeugen.

Sicherheit und Selbstbestimmung
Es ist uns ein Anliegen, das Bedürfnis an Sicherheit, Selbstbestimmung, Freiheit und Autonomie in Einklang zu bringen. Demenz ist heutzutage ein ganz normaler Teil des Alterns. Wenn sich die Umwelt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz einstellt, so ist ein würdevolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben möglich.

Vorausschauende Gespräche fördern
Aufgrund der Demenz gehen Funktionen des Gedächtnisses zunehmend verloren. Dies beeinflusst die Entscheidungs- und Urteilsfähigkeit. Deswegen setzen wir auf frühzeitige vorausschauende Gespräche über Wünsche, Vorstellungen und Werte. Diese sind eine wertvolle Grundlage für gute Entscheidungen.

Den Leitfaden „Gemeinsam Sorge tragen“ können Sie hier beziehen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Case Management.