Was geschieht in den letzten Tagen und Stunden des Lebens?

Eine neue Broschüre der LAK gibt auf diese Frage Antworten und unterstützt Angehörige und nahestehende Personen von Menschen, die im Sterben liegen.

Einen geliebten Menschen beim Sterben zu begleiten, ist eine besondere Aufgabe. So einzigartig jeder von uns ist, so einzigartig ist auch der letzte Weg, den jeder von uns geht. Die Begleitung und Beratung der Angehörigen sind wichtige Kernaufgaben der Palliative Care in der LAK. Unsere Fachpersonen erleben, dass Angehörige viele Fragen haben, wenn ein geliebter Mensch im Sterben liegt. Sie haben vielfach Angst, womöglich etwas falsch zu machen und sind von dem, was sie beobachten und erleben, verunsichert.

Sicherheit geben

Um Angehörigen mehr Sicherheit beim Begleiten von Sterbenden zu geben, hat die LAK die Broschüre „Gemeinsam Sorge tragen – Beim Sterben begleiten“ entwickelt. Die Broschüre nimmt Fragen, Anliegen oder Unsicherheiten von Angehörigen und nahestehenden Personen von Sterbenden auf und beantwortet diese auf einfache und leichtverständliche Art. Die Broschüre dient auch zur Unterstützung in der Beratung durch die Pflegepersonen direkt auf der Station.

Ist es jetzt soweit? Kann ich etwas tun?

Dies sind häufige Fragen von Angehörigen und nahestehenden Personen.  Genau diesen Fragen widmeten die Palliative Care Fachpersonen Elisabeth Sommerauer, Nina-Pfeiffer-Ritter und Michael Rogner viel Raum in der Broschüre. Um den neuen Ratgeber möglichst praxisnah zu gestalten, haben sie bei der Entwicklung auch Angehörige und deren Perspektiven mit einbezogen. Die Broschüre kann bei der LAK bezogen oder im Downloadbereich als pdf-File heruntergeladen werden.