Übergangspflege

Die Übergangspflege bildet eine Ergänzung zum stationären und ambulanten Angebot in Liechtenstein.

Sie richtet sich an Menschen, welche keine Akutversorgung im Spital mehr benötigen, jedoch noch nicht in ihre gewohnte Umgebung nach Hause zurückkehren können. Zur Wiedererlangung ihrer Selbstständigkeit erhalten sie gezielte pflegerische und therapeutische Unterstützung.

Ziel der Übergangspflege

Übergangspflege bedeutet, dass durch eine rehabilitierende Pflege die Selbstversorgung und Autonomie unserer Klienten gefördert oder wieder hergestellt wird, um eine Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. An regelmässig stattfindenden Standortbestimmungen wird mit allen Beteiligten (Patient, Angehörige, Arzt, Vertreter weiterer Betreuungssysteme usw.) die Entwicklung des Gesundheitszustandes beurteilt, Ziele definiert und entsprechende Massnahmen geplant, um den Austritt nach Hause zu planen oder eine Verlegung auf eine interne Station oder in eine andere Institution zu organisieren.

Aufenthaltsdauer

Das Angebot der Übergangspflege bieten wir im Haus St. Florin in Vaduz an. Der Aufenthalt auf der Übergangspflege ist auf maximal acht Wochen befristet. Falls in dieser Zeit ein Austritt nicht realisierbar wird, wird zusammen mit dem Case Management eine Anschlusslösung erarbeitet. Die Anmeldung erfolgt über das Case Management der LAK.