Sozialpsychiatrische Pflege

Die Station „Haus Süd“ im Haus St. Mamertus in Triesen begleitet und betreut 18 Bewohner im Erwachsenenalter mit chronisch psychischen und/oder psychosozialen Problemen.

Das Hauptziel des Konzeptes ist nicht die Wiedereingliederung in das private Umfeld, sondern das Angebot einer Langzeitwohnmöglichkeit in einem geschützten Rahmen, welcher gleichzeitig eine Integration im sozialen Umfeld der Gemeinde ermöglicht.

Grundhaltung und Menschenbild

Die Bewohner erkennen die Bedeutung der sozialen Beziehungen sowie familiärer und gesellschaftlicher Bedingungen für ihre Erkrankung und können in individuell gestalteten Settings wohnen und arbeiten. Die Lebensbewältigung findet im hier und jetzt statt und das Befinden wird täglich neu eingeschätzt und entsprechend berücksichtigt. Die Beziehungsgestaltung ist geprägt von einer vertrauensvollen, kongruenten und empathischen Kommunikation.

Die Werkstatt - „Ein fester Bestandteil im Langzeit-Rehabilitationsbereich“

Die Werkstatt bietet für die Beschäftigungstherapie zirka 12 – 15 Arbeitsplätze in den Bereichen industrielle Produktion sowie der Garten- und Kleintierpflege an. Sinn und Zweck dieser Beschäftigungstherapie sind die Erhaltung und Besserung des Selbstwertgefühles und die Sicherstellung des sozialen Kontaktes im Haus und nach aussen. Die Werkstatt, ein Angebot des Hauses St. Mamertus in Triesen, wird vorwiegend von den Bewohnern vom Haus Süd genutzt.